John Frieda - go blonder!

Hallo ihr Lieben,

vor kurzem zeigte ich euch auf Instagram die Produkte von John Frieda.
Aufgrund der hohen Nachfrage, wie meine Haare aussehen, ob ich dieses Produkt empfehlen kann und wie zufrieden ich mit dem Ergebnis bin, entschied ich mich, einen Post darüber zu verfassen.

Wie man unschwer erkennt, habe ich oben am Ansatz, meine Naturhaarfarbe und die Spitzen sind blondiert. Eigentlich waren meine Haare davor ganz blond, ich ließ sie aber langwachsen ohne das Blond abzuschneiden, das Ergebnis: Ombré.

Nun hatte ich aber wieder das Bedürfnis, meine Haare heller zu haben. Ich mag meine Naturhaarfarbe nicht so, es ist eine Mischung zwischen Dunkelblond und braun, ich nenne es immer ,,Straßenköterblond‘‘.

Ich entschied mich also für die Serie ,,Go Blonder‘‘ von John Frieda. 
Ich benutzte einmal das Shampoo und das Spray
Die Spülung benutze ich bewusst nicht, weil ich lieber meine Spülung, bei der ich auch weiß, sie tut meinen Haaren was gutes, bleiben wollte.

Auf der Anwendung des Sprays wird gesagt, man solle das Produkt nach jeder zweiten Haarwäsche benutzen und max. 10 Anwendungen damit betätigen. 
Ich wäre nicht Oliwia, wenn ich drauf gehört hätte: Ich benutze das Spray jeden Tag, mitgezählt habe ich nicht, aber es waren über zwei Wochen und die Dose ist leer.

In den Kommentaren las ich oft, dass dieses Produkt die Haare kaputt macht und man lieber zum Frisör gehen sollte.
Ich möchte nur kurz auf die Kommentare eingehen, weil es mir wichtig ist: Natürlich machen solche Produkte die Haare kaputt, egal ob sie 8€ oder 45€ gekostet haben. Es geht um den Inhalt des Sprays, wie sollen die Haare sonst aufgehellt werden ohne Wasserstoffperoxid?

Zum Thema Frisör will ich nur sagen, wenn man plötzlich ganz blond werden möchte, sollte man zum Frisör gehen. Wieso aber, wenn man sich die Haare nur um paar Nuancen aufhellen möchte? Ich meine, wer liebt es nicht, wenn die Haare im Sommer heller werden? 
Die Haare sehen wie von der Sonne geküsst aus – nur aus diesem Grund gibt es solche Aufhellungssprays. 
Ansonsten, sollte man zum Frisör gehen, wenn man sie sich ganz blondieren oder färben möchte- Ganz klar!

Oft habe ich gelesen, dass man davon Schuppen bekommt, die Spitzen kaputt gehen oder die Kopfhaut wehtut. Auf der Verpackung steht sogar, man solle es nicht auf den Ansatz verwenden: Da solle man nicht also nicht wundern, wenn man irgendwelche Ausschläge oder sonstiges bekommt.

Jeder Eingriff in die Haare, sei es jetzt eine Blondierung oder eine Färbung, greift in die Struktur der Haare ein. Ergebnis: Haare gehen kaputt, klingt irgendwie logisch. Auch ich habe dieses Produkt nicht auf meine bereits blondierten Haare benutzt.

So ein Aufhellungsspray ist nicht dafür da, innerhalb von zwei Wochen richtig blond zu werden, sondern die Haare aufzuhellen. 
Ich würde jedem, der dunkle Haare hat, davon abraten, weil man entweder viel zu viel davon braucht und dies halt nicht gut für die Haare ist oder weil es einfach nichts bringen wird. 
Wie bereits erwähnt, ich bin dunkelblond und bei mir hat es super funktioniert und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Das Shampoo kann ich leider nicht empfehlen, es macht die Haare sehr schnell fettig. Man bekommt eher einen Honig/Kastanienblond - Einerseits sieht das sehr schön aus, andererseits würde ich euch sehr ans Herz legen, Silbershampoo zu benutzen um einen Gelbstich zu vermeiden.

Nach der ersten Anwendung



Das Ergebnis


In dem Sinne: Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr